Wohnmobil-VermittlerWohnmobilmiete
Suche:  ->
Wohnmobile und Camper mieten in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA)
Wiederholer von Wohnmobilferien, die bei uns öfter einen Camper buchen erhalten Rabatt !
Wohnmobile und Camper in den USA
Wohnmobile zur Miete in allen größeren Städten der USA und Alaska:

Buchen Sie Ihren Camper für die USA so frühzeitig wie möglich. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, daß kurzfristige Mietwünsche immer nur sehr schlecht erfüllt werden können. Vor allem die kleinen Wohnmobile sind immer sehr sehr knapp. Wenn Sie es also vermeiden wollen, mit einem riesigen Schiff unterwegs zu sein, das eine Gallon nach der anderen schluckt, zögern Sie nicht lange!

Wenn Sie noch nicht so genau wissen, welche Sehenswürdigkeiten der USA Sie besuchen wollen, rsp. welche Strecke Sie fahren möchten, machen wir Ihnen gerne Vorschläge. Selbstverständlich buchen wir für Sie ihren RV-Trip in die USA auch als Pauschal-Paket mit Flug, Flughafen-Hotel in der ersten und bei Bedarf auch in der letzten Nacht und mit einer kompletten Reiseversicherung. Füllen Sie Ihre Anfrage nach einem Wohnmobil komplett aus und ergänzen im Kommentar einfach Ihre zusätzlichen Wünsche und Termine!

Sehr beliebt sind auch Einwegmieten bei denen eine Strecke mit dem Wohnmobil und eine andere mit dem schnelleren Mietwagen gefahren wird. Gerne bieten wir Ihnen auch solche Kombinationen an. Suchen Sie nach einem passenden Mietwagen in den USA einfach auf unseren allgemeinen Seiten unter leihauto.de oder schauen in den Regionen der USA unter: Anaheim (Disney), Arizona, Colorado, Florida, Hawaii, Idaho, Illinois, Kalifornien, Miami, Nevada, New Jersey, New Mexico, New York, Oregon, Texas, Utah, Washington und im Westen der USA.

Weitere Infos zu Campmobilen in den Vereinigten Staaten von Amerika
ohne Gewähr

Transfers
Die Mietstationen liegen meist außerhalb, im Einzugsbereich der Städte, bis zu 100 km vom Flughafen entfernt. Der Vorteil dabei - die erste Fahrt ist nicht direkt im Großstadtverkehr. Bei den Wohnmobilpreisen ist der Transfer nicht mit eingeschlossen. Wir empfehlen dringend die Buchung des Transfers, sonst muss dieser in eigener Regie und auf eigene Kosten vor Ort durchgeführt werden.

Gebiete
Die Campmobile sind in der ganzen USA und in Kanada zugelassen, egal wo die Reise beginnt. Nicht erlaubt: New York City, Apache Trail in Arizona, Schotterstraßen und nicht öffentliche Straßen (off-road) sowie Death Vally und andere Wüstengebiete im Juli und August. Im Mai, Juni und September können diese Wüstengebiete auf eigenes Risiko befahren werden. Das Fahren auf öffentlichen nummerierten Straßen in Alaska, Yukon, Neufundland und Northwest Territories ist erlaubt. Ausnahme Dalton Highway. Die Einreise nach Mexico ist in die, an die USA angrenzenden Bundesstaaten auf eigenes Risiko erlaubt. Eine Zusatzversicherung ist vor Ort abzuschließen. Weiterhin behält sich der Vermieter vor, das Befahren bestimmter Straßen abhängig von deren momentanem Zustand nicht zu erlauben. Das Mietfahrzeug darf im Großraum Montreal, Quebec City und Ottawa nicht geparkt werden. Wir empfehlen, auf einem Campingplatz zu parken und für die Fahrt ins Zentrum ein Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Campingplätze
In den USA und Kanada gibt es ein dichtes Netz von hervorragenden Campingplätzen (Campgrounds oder RV-Parks) mit einem Höchstmaß an Komfort. Preiswerte staatliche Campingplätze (National oder Provencial Campgrounds) liegen oft landschaftlich besonders reizvoll, meist mit Feuerstelle, Picknick-Tisch und -Bank. Die Standgebühren kosten ca. zwischen 8 bis 15 Euro pro Fahrzeug und Nacht. Die in Privatinitiative betriebenen Plätze, wie z.B. KOA, sind zwar meist auf engerem Raum angelegt, bieten jedoch mehr Kompfort : Tisch, Bänke, eigener Strom-, Wasser- und Abwasseranschluss, Duschen, WC, Wasch- und Trockenautomaten sowie kleine Läden. Standgebühren hier 19 Euro pro Nacht bis 37 Euro pro Fahrzeug. Im Herbst und Frühjahr können Campingplätze geschlossen sein. In einigen abgelegenen oder höher gelegenen Regionen (z.B. in den Rocky Mountains) öffnen die Campingplätze je nach Wetter- bzw. Schneelage erst im Mai/ Juni.

Für die Planung Ihres Wohnmobilurlaubes in den USA hier ein paar Links:

Full-Hook-Up
Damit werden die Anschlüsse Frischwasser, Abwasser und Stromanschluss auf dem Campingplatz bezeichnet. Einige Nationalparks verfügen über diese, direkt am Stellplatz vorhandene, Einrichtung. Sogenannte "Semi-Serviced Campsites" verfügen nur über einen Teil dieser Anschlüsse. Aber selbst wenn der Campingplatz keine Full-Hook-Up Stellplätze anbietet, ist in der Regel die Ver- und Entsorgung geregelt. Denn auf den meisten Campingplätzen gibt es eine Dump-Station, an der - kostenlos oder gegen geringe Gebühr - Trinkwasser aufgefüllt und Abwasser abgelassen werden kann.

INFOS für Flugreisende: Lesen Sie sich die Gepäckregeln für USA-Reisende aufmerksam durch ! Zusätzlich empfehlen wir die Liste der verbotenen Gegenstände auf Flügen aus den USA zur Lektüre.


Gerne beantwortet Ihre allgemeinen Fragen zu Camperferien für Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und Ihre Anregungen zu dieser Internetseite, so weit es die Zeit zuläßt, Ihre Camper-Beratung für Vereinigten Staaten von Amerika (USA).